Diamantring: Empfehlungen & Test 2020

Willkommen beim Diamantring Test von LeJuwelier. Hier finden Sie alle von uns näher verglichenen Diamantringe. Wir haben für Sie hilfreiche Hintergrundinformationen zusammengestellt und gehen auf häufig gestellte Fragen genauer ein.

Zusätzlich finden Sie auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die Sie beim Kauf von Diamantringen achten sollten.

Damit möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen und die Wahl des passenden Diamantring vereinfachen.

Das Wichtigste in Kürze

Diamantring Test: Die Bestseller

Diamantringe

Ratgeber: Fragen, auf was Sie beim Kauf von Diamantringen achten sollten

Warum sind Diamantringe so beliebt?

Der Edelstein Diamant gilt als der robusteste Edelstein überhaupt. Daneben verliert er nie an Brillianz – seine Schönheit ist zeitlos. Es ist daher nicht verwunderlich, dass bei einem Verlobungs- oder einem Ehering die Wahl gerade auf einen Diamantring fällt. 

Der Standarddiamant ist der Brilliant, welcher 57 Facetten oder gar 58 Facetten aufweist. Er besteht aus einer Tafel, einer Krone, bzw. dem Oberteil, der Rondiste, dem Unterteil, auch unter der Bezeichnung Pavillon bekannt und aus der Spitze, bzw. der Kalette.

Die Qualität des Diamanten wird anhand von vier verschiedenen Kriterien bewertet, und zwar dem Karat, der Reinheit, dem Schliff und der Farbe. 

Karat

Da beim Schleifen eines Diamanten sehr viel Rohdiamant verloren geht, sind große und schwere Diamanten sehr selten. Ein Karat Diamant entspricht seinem Gewicht. Daher ist ein Diamant mit 2 Karat viel teurer als ein Diamant mit 1 Karat.

Schliff

Der Schliff des Diamanten wirkt sich auf die Wahrnehmung dessen Größe aus. Je besser der Schliff ist, desto größer wirkt der Diamant selbst und desto größer ist dessen Funkeln und Brillianz. Es handelt sich hierbei um das einzige Kriterium, welches von der Menschenhand beeinflusst wird. Je besser der Schliff ist, desto weniger sind die Unreinheiten zu erkennen. 

Farbe

Der Diamant kann entweder farblos oder farbig sein. Beim farblosen Diamant werden verschiedene Farbgrade unterschieden, welche mit Buchstaben D bis Z gekennzeichnet sind. Z bezeichnet die niedrigste Farbqualität und D die höchste. Je weniger Farbe ein Diamant aufweist, desto höher ist dessen Farbqualität. Bei der niedrigsten Farbqualität weist der Diamant einen gelblich/bräunlichen Farbstich auf.

Farbige Diamanten sind sehr selten und daher sehr teuer. Das Qualitätskriterium sind hierbei die Qualitätsstufen „faint“ und „fancy“. „Fancy“ stellt die höchste Qualitätsstufe dar und „faint“ die niedrigste. Aufgrund der großen Nachfrage werden mittlerweile Diamanten auch mittels der HPHT-Methode künstlich gefärbt. Solche Diamanten werden als „Labdiamaond“ oder als „Treated“ im Zertifikat gekennzeichnet.

Reinheit

Die Reinheit eines Diamanten bezieht sich auf die Art und die Anzahl der Einschlüsse. Je weniger Einschlüsse der Diamant bei einer 10-fachen Vergrößerung aufweist, desto höher ist sein Wert. Die Reinheitsgrade werden auf folgende Weise gekennzeichnet:

  • IF – höchste Qualitätsstufe, lupenrein
  • WS 1-WS 2 – winzige Einschlüsse
  • VS 1-VS 2 – sehr kleine Einschlüsse
  • SI 1- SI 2 – kleine Einschlüsse
  • Piqué 1 – kleine, mit Auge erkannbare Einschlüsse
  • Piqué 2-3 – mit Auge gut erkennbare Einschlüsse 

Was kostet ein Diamantring?

Die Kosten eines Diamantringes hängen von den jeweiligen Qualitätskriterien ab.

Beim Preis-/Leistungsverhältnis werden mehrere Faktoren berücksichtigt. So benötigt beispielsweise ein Diamant mit der Farbstufe D-F in der Regel gleichzeitig bessere Qualitätsstufen in Bezug auf die Reinheit, als ein Diamant mit der Farbstufe G-I. Und dies wirkt sich zusätzlich auf den Preis aus.

So ergibt sich bei einem Diamant von 0,5 Karat bei zwei verschiedenen Reinheitsgraden ein Preisunterschied von mehreren Hundert Euro.

Aufgrund der verschiedenen Kriterien unterscheidet man zwischen Diamantringen bis 500 Euro und Diamanten über 500 Euro. 

Welche Diamantringe sind für Frauen? Welcher Diamantring ist beliebt?

Die Auswahl der Diamantringe ist riesig.

Meist werden Diamantringe als Verlobungsringe ausgewählt.

Ansonsten kann jeder mögliche Anlass dazu dienen, die geliebte Frau mit einem Diamantring zu erfreuen.

Neben dem Diamantring, welcher als Verlobungsring sehr beliebt ist, gibt es auch verschiedene Diamantringe, welche daneben auch mit anderen Edelsteinen besetzt sind.

Ein Diamantring mit Rubin, mit Saphir oder mit Smaragd bereichert zusätzlich das Erscheinungsbild des Ringes.

Ein Diamantring mit seitlichem Steinbesatz oder gar mit drei bis 5 Steinen stellt ein Geschenk der ganz besonderen Art dar, welches von Kreativität und Einzigartigkeit zeugt und eine unendliche Schönheit besitzt. 

Entscheidung: Welche Arten Diamantringen gibt es und welcher ist der richtige für Sie?

Neben den erwähnten Kriterien gilt es zu beachten, dass es verschiedene Ausführungen eines Diamantringes gibt.

Ein Diamantring mit Gravur stellt ein ganz persönliches Geschenk dar.

Zudem gibt es Ringe mit und ohne Fassung, was sich auf den Gesamtpreis des Diamantringes auswirkt. Als Verlobungsring werden meist Ausführungen mit einer Krappenfassung ausgewählt, damit der Diamant besser zur Geltung kommt.

Ein Diamantring mit Baguette Schliff ist als Trauring sehr beliebt.

Generell lassen hellere Edelmetalle einen Diamant mit niedrigerem Reinheitsgrad heller erscheinen als Gold, sodass bei einem Diamantring aus Gold ein Diamant mit niedrigeren Reinheitsstufe ausgewählt werden kann. 

Worauf Sie beim Kauf achten sollten?

Beim Kauf eines Diamantringes sind die erwähnten Kriterien bei der Auswahl entscheidend.

Sie sind in einem Zertifikat angegeben, welcher als der persönliche Ausweis des Diamantringes angesehen werden kann. In diesem wird zudem angegeben, ob der Diamant behandelt wurde.

Letztendlich ist es für die meisten Menschen schwer zu erkennen, ob es sich tatsächlich um einen Diamanten handelt oder um eine Fälschung. Aus diesem Grund wird empfohlen, ausschließlich Diamantringe mit Zertifikat zu kaufen, selbst wenn dies bedeutet, dass es mit höheren Kosten verbunden ist. 

Will man nicht auf hohe Qualität verzichten, besteht die Möglichkeit, den Diamantring per Ratenzahlung zu bekommen und etwas mehr Geld zu investieren. Schließlich kauft man einen Verlobungsring oder einen Trauring im Idealfall nur ein Mal im Leben.

Beim Kauf eines Diamantrings muss man nicht unbedingt zum Juwelier gehen.

Der Kauf online bietet sogar einige Vorteile. Neben der Bequemlichkeit solch eines Einkaufs bekommt man die Einsicht in das Zertifikat und damit in die Qualitätsstufen des Diamantrings.

Durch die Möglichkeit, den Diamantring mit einem Nachweis für Versicherung auf Rechnung zu kaufen, kann man sich den Ring vor der Bezahlung persönlich ansehen.

Trivia: Was Sie über Diamantringe wissen sollten

Kaum ein Ring übt eine solche Anziehungskraft aus wie ein Diamantring. Da dieser oft mit hohen Kosten verbunden ist, wird er meist als Verlobungs- oder als Trauring gekauft. Dabei gibt es sowohl Diamantringe unter 500 Euro als auch solche über diesem Betrag, sodass er auch zu anderen Anlassen verschenkt werden kann.

Der Preis eines Diamantrings hängt von vier Kriterien ab: dem Karat, dem Schliff, dem Reinheitsgrad und der Farbe.

Daneben gibt es Diamantringe in den unterschiedlichsten Ausführungen. So können diese mit weiteren Edelsteinen besetzt werden, mit oder ohne Fassung sein oder verschiedene Formen aufweisen. Daneben sind Diamantringe mit einer Gravur ein Geschenk der ganz besonderen Art.

Diamantringe bis 500 Euro weisen meist einen niedrigeren Reinheitsgrad auf. Hierbei sollte beachtet werden, dass der Reinheitsgrad VS1 mit bloßem Auge eigentlich gar nicht erkennbar ist und ein Diamantring mit diesem Reinheitsgrad deutlich kostengünstiger ausfällt als ein Diamantring mit einem Reinheitsgrad von WS1. Wird dabei noch auf den Schliff und auf die Schliffform geachtet, kann man zusätzlich sparen. So fallen beispielsweise bei einem Brillantschliff Unreinheiten aufgrund der vielen Facetten noch weniger auf, sodass in diesem Fall auch eine niedrigere Reinheitsstufe ausgewählt werden kann.

Gibt man zugunsten des niedrigeren Preises einige Qualitätsstufen auf, muss dies keineswegs bedeuten, dass der Diamantring an Schönheit einbüßt. In dieser Hinsicht sollte der Schliff als wichtigstes Kriterium gelten, da dieses die eventuellen Makel optisch aufheben kann. 

Will man jedoch keinesfalls auf die Qualität des Diamantes verzichten und mehr Geld in den Diamantring investieren, gibt es die Möglichkeit einer Ratenzahlung, sodass man auf das perfekte Schmuckstück nicht unbedingt verzichten muss.

Jedoch sollte man beim Kauf auf jeden Fall darauf achten, dass der Diamantring ein Zertifikat besitzt, welches von den Qualitätskriterien des Diamantringes zeugt.

Wie liest man ein Diamant Zertifikat?

Was ist ein Karat?

Welchen Schliff gibt es?

Andere Besucher interessierten sich ebenfalls für...

Letzte Aktualisierung am 4.04.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.