Indianerschmuck: Empfehlungen & Test 2020

Willkommen beim Indianerschmuck Test von LeJuwelier. Hier finden Sie alle von uns näher verglichenen Indianerschmuck. Wir haben für Sie hilfreiche Hintergrundinformationen zusammengestellt und gehen auf häufig gestellte Fragen genauer ein.

Zusätzlich finden Sie auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die Sie beim Kauf von Indianerschmuck achten sollten.

Damit möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen und die Wahl des passenden Indianerschmuckes vereinfachen.

Das Wichtigste in Kürze

Indianerschmuck Test: Die Bestseller

Damen Indianerschmuck

Ratgeber: Fragen, auf was Sie beim Kauf von Indianerschmuck achten sollten

Indianerschmuck übt auf die meisten Menschen eine ganz besondere Faszination aus.

Er stammt aus dem Südwesten der Vereinigten Staaten, von er von Indianern auch heute noch so hergestellt wird, wie sie es von ihren Vorfahren gelernt haben.

Die Herstellung von Schmuck hat bei den Indianern eine lange Tradition. Einst bewunderten sie das kunstvoll geschmiedete Zaumzeug der Pferde der spanischen Eroberer und lernten dann selbst, mit dem Metall, das sie in den Bergen des Südwestens fanden, ihre eigenen Kunstwerke herzustellen.

Warum sind Indianerschmuck so beliebt?

Ein wenig Nostalgie, Wildwestromantik und überlieferte Tradition steckt in jedem Stück, das in liebevoller Handarbeit hergestellt ist.

Der fantasiereiche Detailreichtum macht diesen Schmuck zu etwas Einzigartigen, das den Betrachter unwillkürlich in seinen Bann schlägt.

Das sanfte Türkis der Schmucksteine erinnert an den weiten Himmel über der Prärie, währen das 925er Sterling Silber, das für die Fassungen benutzt wird, zu einem lebendigen Ausdruck indianischer Handwerkskunst wird.

Welche Indianerschmuck gibt es?

Indianer arbeiten grundsätzlich nur mit reinen Metallen. Darum wird für den Indianerschmuck auch 925er Silber benutzt, das als reinste Form des Silbers gilt.

Der Indianschmuck kann entweder nur aus Silber hergestellt, oder auch mit Schmucksteinen verziert sein.

Von besonderer Bedeutung ist dabei der Türkisstein, der aus Minen der Region stammt. Es kommt jedoch auch rote Zuchtkoralle zum Einsatz und für einige Stücke wird auch das rosa Perlmutt einer Mississippi Muschel verwendet.

So kommen oft farbenfrohe Kombinationen zustande, die besonders für den Schmuck der Zuni kennzeichnend sind. Gelegentlich werden auch Federn verarbeitet, die den Schmuckstücken einen verspielten Charakter verleihen.

Heute sind es hauptsächlich drei Indianervölker, die sich mit der Herstellung von Schmuck befassen und auf der ganzen Welt für ihre feinen Silber- und Goldschmiedearbeiten bekannt sind: Die Hopi, die Zuni und die Navajo.

Jedes Volk benutzt seine eigenen Techniken, Symbole und Designs, so dass recht unterschiedliche Schmuckstücke entstehen, die gleich einer unverkennbaren Handschrift ihren Ursprung erkennen lassen.

Die Navajo, oder Diné, wie ihr eigener Name lautet, verwenden zur Herstellung ihres Schmucks gerne Türkisnuggets mit schwarzer Matrix, die durch dunkle Einschlüsse zustande gekommen ist.

Diese Steine werden poliert, so dass die Einschlüsse sich wie ein spinnennetzartiges Muster über den gesamten Schmuckstein ausbreiten. Die Steine werden von aufwendig verzierten silbernen Fassungen gehalten.

Typisch für den Navajo Schmuck sind auch die Chip Inlay arbeiten, bei denen ausgesägte Hohlräume mit Türkis oder Korallenstückchen und Kunstharz gefüllt und dann geschliffen werden.

Heute werden zum Teil auch Schmucksteine wie Lapislazuli, Onyx oder Malachit verarbeitet, doch der Türkis behält für die Navajo stets eine besondere Bedeutung: Er ist ein Geschenk der Götter, ein Stückchen Himmel, das auf die Erde gefallen ist.

Der Schmuck des Hopi Volkes zeichnet sich durch die Overlay Technik aus. Dazu werden zwei Silberplatten übereinander gefügt. Die obere Platte wird mit aufwendigen Aussägungen versehen. Die untere Silberplatte erhält nun in dem sichtbaren Bereich fein ziselierte Musterungen und Schwärzungen angebracht, während die obere Platte mit den Aussägungen poliert wird. So kommen faszinierende Muster und Kontraste zustande, die Blicke automatisch anziehen.

Die Bevorzugte Technik des Zuni Volks ist ein feines Steinmosaik, das aus kleinen Steinchen zusammengefügt wird.

Besonders geschätzt werden dabei die Kombination von Türkis mit roter Koralle. Diese Steinmosaike können mit feinen Silberstegen gefasst sein oder auch auf silbernen Trägerplatten angebracht sein.

Diese Mosaik Technik gehört wohl zu den ältesten bekannten Schmucktechniken bei Indianschmuck und wurde schon von den heutigen Pueblo Völker eingesetzt. Erstaunlich ist dabei die präzise Arbeit, mit der die kleinen Steinstücke in Handarbeit geschliffen und dann auf perfekte Weise zusammengefügt werden.

Diese Technik konnte sich mit dem Türkis sehr gut entwickeln, da dieser Stein sich leicht bearbeiten lässt. In den letzten Jahren sind auch vermehrt moderne Geräte in den Werkstätten für Indianerschmuck im Einsatz, so dass die Zuni heute auch andere, härtere Steine, wie Lapislazuli, Sugilith oder sogar Opale verwenden.

Worauf Sie beim Kauf von Indianerschmuck achten sollten? 

Indianschmuck ist oft nicht gestempelt, da Indianer davon ausgehen, dass nur reines Silber zum Einsatz kommt.

In den letzten Jahren haben einige Künstler damit begonnen, „925“ oder „Sterling“ in ihre Schmuckstücke einzuprägen, diese sind jedoch auch weiterhin in der Minderheit.

Man sollte sich vor dem Kauf von der Echtheit der Stücke überzeugen, da heute viele maschinell hergestellte Imitationen aus Fernost auf dem Markt sind. Im Vergleich fällt der Unterschied jedoch sofort ins Auge.

Was kostet Indianerschmuck?

Es gibt günstige Nacharmungen von original Schmuckstücken, die Sie bereits für unter 20 € kaufen können. Hochwertiger Schmuck, besonders Schmuck aus Silber, erhalten Sie erst im Preissegment über 50 €.

Entscheidung: Welche Arten Indianerschmuck gibt es und welcher ist der richtige für Sie?

Bei Indianerschmuck findet man viele unterschiedliche Schmuckstücke. Neben Halsketten und Ohrringen sind besonders die Armreifen auffällig und prachtvoll. Auch Ringe werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten und können zierlich und verspielt oder auch groß und wuchtig sein.

Alle Schmuckstücke werden von Hand gefertigt. Kein Stück gleicht dem anderen. Darum handelt es sich bei Indianerschmuck auch stets um wertvolle Unikate mit einem ganz persönlichen Charakter. 

Indianerschmuck ist wunderschön und vielseitig. Am besten werden die Stücke einzeln, ohne anderen Schmuck getragen, so dass die detailreiche Arbeit am besten zur Wirkung kommen kann.

Die Ausstrahlung der Türkis Schmucksteine ist außerordentlich und die Indianer sagen dem Stein sogar heilende Kräfte zu. 

Indianerschmuck sollte man in dem Bewusstsein tragen, ein ganz besonderes Schmuckstück gewählt zu haben.

Letzte Aktualisierung am 29.09.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.